menu 1
menu 2
menu 3
menu 4
menu 5
menu 6
menu 7
menu 8

Presseinfos April 2003

04./05. April 2003:

Baden-Württembergisches Jugend-Ranglistenturnier in Schopfheim

 


 04./05. April 2003  

Baden-Württembergisches Jugend-Ranglistenturnier in Schopfheim

Ein dritter Platz für Claudia Pal war das beste Ergebnis, das die Sindelfinger Badmintonjugend vom ersten baden-württembergischen Ranglistenturnier der neuen Saison mit nach Hause bringen konnten.

Für Michaela Häupler, Thomas und Volker Hahl vom VfL Sindelfingen war dieses Turnier in Schopfheim der bisherige Saisonhöhepunkt. Sie hatten sich über Turniere auf regionaler und Bezirksebene für die Teilnahme an den insgesamt drei baden-württembergischen Ranglistenturnieren qualifiziert. Claudia Pal und Sebastian Richter waren dagegen bisher freigestellt und stiegen erst jetzt in die Saison 2003/2004 ein.

Anders als noch vor wenigen Wochen bei ihrem bisher größten Erfolg, der Teilnahme an den deutschen Meisterschaften, gehören beide nun aber zu den Jüngsten ihrer Altersklassen. Zunächst waren jedoch die Jüngeren des VfL an der Reihe.

Thomas Hahl verlor in der Altersklasse U13 nur ein einziges Spiel und erzielte einen guten neunten Platz. Damit verbesserte der Elfjährige sich gegenüber dem Ergebnis des vergangenen Jahres auf Anhieb um 14 Plätze. Sein zwei Jahre älterer Bruder Volker landete auf Platz 15. Michaela Häupler schied ebenfalls in der Altersklasse U15 bereits in den Gruppenspielen aus.

Der 14-jährige Sebastian Richter hätte auf baden-württembergischer Ebene eigentlich zusammen mit seinen stärksten Altersgenossen gleich zwei Spielklassen höher starten sollen, als sie es aufgrund ihres Alters eigentlich müssten. Weil es dann aber schwierig geworden wäre, die Qualifikationskriterien für die südostdeutschen Turniere festzulegen, mussten alle doch „nur“ bei U17 ran. Dass es aber auch in dieser Altersklasse starke Gegner gibt, erfuhr der Sindelfinger spätestens, als er nach problemlosen Gruppenspielen im Viertelfinale auf den topgesetzten Christopher Rank traf. Bei der deutlichen 7:15 und 2:15-Niederlage gegen den um ein Jahr älteren Heilbronner war Richter nur zu Beginn ebenbürtig, danach aber chancenlos. Dennoch war Vater und Trainer Gerhard Richter nicht unzufrieden: „Er versuchte einige schwierige Schläge, die wir im Training oft üben und traute sich einiges zu.“ Völlig von der Rolle war Richter aber im anschließenden Spiel gegen Carsten Zimdarsch (SV Fellbach). Nach der indiskutablen Leistung beim 5:15 und 13:15 war der siebte Platz das beste, was noch zu erreichen war. Sein Trainer ist sicher: „Mit dieser Leistung ist die Qualifikation für die südostdeutschen Turniere erst einmal in weite Ferne gerückt.“

Einen besseren Einstand in der neuen Altersklasse erwischte dagegen Claudia Pal. Die 17-Jährige hatte zunächst überhaupt keine Probleme mit den älteren Ggegnerinnen. Auch das Halbfinale gegen Katja Glaser vom SV Spaichingen verlief über weite Strecken eigentlich ausgeglichen, jedoch war Claudia Pal in den entscheidenden Momenten zu ungeduldig. Viele unnötige Fehler führten letztlich zum knappen Matchverlust (8:11, 8:11). Den dritten Platz sicherte sich die Sindelfingerin anschließend aber wieder souverän mit dem 11:3 und 11:4 gegen die Spaichingerin Sabine Groß.

 


Home